Anmerkung / Nachricht an den Autor. Plattdeutsches Wörterbuch
WICHTIG: "ee" wird "äi" und "oo" wird "äou" ausgesprochen; sonst alles nach hochdeutscher "Phonetik". Das "S" und "Z" am Wortanfang wurde früher meisten als ß (Sz) ausgesprochen, so wie: ßucker; ßuer. Das "n" wird, wo immer möglich, sehr nasal betont. Die Vorsilbe "ver" ist auf Finkenwwerder "vo" oder "vu", das "von" ist "van" oder "vun". (k.o. = kiek ook (siehe auch) Das "St", "Sp", "Sl", "Sm" und "Sn" niemals als "sch" aussprechen!
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z a b d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w z
Ä Ö Ü ä ö ü
da de di do dr du dw
ausgewählter Begriff: 202 Seite 2 von 5
doch [beter: man]
(doch; doch, allerdings)
doglang
(dohchlang; tagelang)
dohn [dat is dohn]
(dohn; getan [das/es ist getan])
doipen = doip, doipst, doipt, doipt / döff, döffst, döff, döffen, hebb döfft
(däup´n = däup, däupst, däupt, däupt / döff, döffst, döff, döff´n, hebb döfft; taufen)
dokig
(dokich; neblig, schlechte Sicht)
doksen = doks, dokst, dokst, dokst
(doks´n = doks, dokst, dokst, dokst; prügeln, verprügeln)
dol
(dol; runter)
dolbreken / dolbroken
(dolbrek´n / dolbrok´n; herunterbrechen, zusammenbrechen / heruntergebrochen, zusammengebrochen)
dolbruusen / dolbruust
(dolbruus´n / dolbruust; hinabbrausen, abwärtsbrausen / hinabgebraust, abwärtsgebraust)
dolduken / doldukt
(dolduk´n, doldukt; runterbücken, bücken)
dolfalln / dolfulln
(dolfall´n / dolfull´n; herunterfallen / heruntergefallen)
dolfleegen / dolflogen
(dolfläig´n / dolflog´n; in hohem Bogenherunterfallen / heruntergefallen)
dolgohn
(dolgohn; runtergehen / runtergegangen)
dolhuken / dolhukt
(dolhuk´n / dolhukt; hinhocken, niederhocken)
dolklobastern / dolklobastert
(dolklobastern / dolklobastert; hinunterstürmen / hinuntergestürmt)
dolkomen / dolkeem
(dolkom´n / dolkäim; [1] niederkommen, entbinden / niedergekommen entbunden, [2] herunterkommen / heruntergekommen)
dolkummt
(dolkummt; [1] niederkommt, entbindet, [2] herunterkommt)
dolleggen / dolleggt
(dollegg´n / dolleggt; niederlegen / niedergelegt)
dollieden / dol~leden
(dol~lie´n / dol~le´n; runtertauen / runtergetaut [z.B. Eisblumen am Fenster])
dolloden / dollodt
(dollod´n / dollodt [dol-lod´n]; runterladen, herunterladen / runtergeladen, heruntergeladen)
dolloten
(dollot´n [dol-lot´n]; herunterlassen, heruntergelassen)
dolpacken / dolpackt
(dolpack´n / dolpackt; hinlegen / hingelegt)
dolrieten / dolreten
(dolriet´n / dolret´n; niederreißen, abbrechen, herunter-, herabreißen / niedergerissen, abgebrochen usw.)
dolsacken / dolsackt
(dolsack´n / dolsackt; herabsinken / herabgesunken)
dolscheeten / dolschoten
(dolschäit´n / dolschotn; [1] hinabfallen, hinabstürzen / hinabgefallen, hinabgestürzt, [2] niederschießen / niedergeschossen)
dolseiln / dolseilt
(dolseiln / dolseilt; runterstürzen, runterfallen, runtersegeln / runtergestürzt, runtergefallen, runtergesegelt)
dolsetten / dolsett
(dolsett´n / dolsett; hinsetzen / hingesetzt)
dolslogen
(dolslo´n; niederschlagen)
dolslukn / dolslukt
(dolsluk´n / dolslukt; runterschlucken / runtergeschluckt)
dolsuusen / dolsuust
(dolsus´n / dolsust; runtersausen / runtergesaust)
domit / dormit
(domit / dormit; damit)
dood / doode
(däoud / däoude; tot / tote)
doodblieven / doodbleven
(däoudbliev´n / däoudblev´n; sterben / gestorben)
doodenplackenstill
(däoud´nplack´nstill; absolute Windstille / Stille)
doodenstill, doodenstillns
(däoud´nstill; totenstill)
doodmeud
(däoudmeud; totmüde, abgekämpft, ausgebrannt, ausgelaugt, erschöpft, kraftlos, abgeschlafft, geschafft, schachmatt)
doodscheeten / doodschoten / doodschüttst
(däoudschäit´n / däoudschot´n / däoudschüttst; erschießen / erschossen / erschießt)
doodswiegen / doodswegen
(däoudswieg´n / däoutsweg´n; totschweigen / totgeschwiegen)
doohn = dooh, deihst, deiht, dooht / deh, dehst, deh, dehn, hebb dohn
(däouhn = däou, deihst, deiht, däouht / deh, dehst, deh, dehn, hebb dohn; [1] tun, leisten - etwas, [2] sich zieren (nur bei: dooh))
doov [k. o.: dösig]
(däouv; taub)
dor
(dor [doar]; dort)
dor nee för
(dor näi för; gern geschehen, keine Ursache, wörtlich: da nicht für)
dorför [beter: för dat]
(dorför / doarför; dafür)
dormit / domit
(dormit / domit; damit)
dovör [beter: vör dee Tied]
(dovör [beter: vör däi Tied]; davor)
drachdig, drachdiger, up drachdigst
(drachtich, drachtiger, up drachtichst; [1] tragfähig, [2] trächtig [Tier])
drall, draller, up drallst
(drall, draller, up drallst; rundlich, stark, stramm [körperlich])
drang
(drang; [1] drängend, quälend, [2] eng, überquellend)
drauhn = drauh, drauhst, drauht, drauht
(drauhn = drauh, drauhst, drauht, drauht; drohen)
dree / to drütt / ton drütten / drüttens
(dräi / to drütt / ton drütt´n / drütt´ns; drei / zu dritt / zum dritten [Mal] / drittens)
Plattdeutsch - Hochdeutsch Kulturkreis Finkenwerder e.V.
zur Hauptseite Seitenanfang
© 2008 Kulturkreis Finkenwerder e.V. XHTML | CSS Powered by Glossword 1.8.12